Proust

Lou Limacher alias Gossipa 33, Drag-Queen

Der gelernte Koch Lou Limacher wuchs im aargauischen Spreitenbach auf und erschuf die Kunstfigur Gossipa, die auf Partys und im Fernsehen anzutreffen ist. Seine freie Zeit verbringt Limacher gern auf einem Campingplatz am Klöntalersee im Kanton Glarus.
Die Seite wurde Ihrer Lesezeichenseite hinzugefügt. Klicken Sie auf das Menüsymbol, um alle Ihre Lesezeichen anzuzeigen. Die Seite wurde von Ihrer Lesezeichenseite entfernt.
Autor: Lou Limacher
Freitag, 04. Oktober 2019

Was wäre für Sie das grösste Unglück?

Wenn ich vor einem Auftritt realisiere, dass meine Perücke nicht mit dabei ist.

Wo möchten Sie leben?

In einer Blockhütte am Klöntalersee – mit Jungpolitiker Andri Silberschmidt.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Atmungsaktiver Schaumstoff, damit ich nicht mehr unter der Perücke schwitze.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Unpünktlichkeit – Gossipa kommt selber immer zu spät.

Ihre liebsten Romanhelden?

Ron Weasley.

Ihre Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit?

Meine Mutter.

Ihr Lieblingsmaler?

Piet Mondrian.

Ihr Lieblingskomponist?

Der Schweizer Komponist Dino Christen.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Mann am meisten?

Starke Arme, um mich auf Händen zu tragen, schöne Beisser, um mir am Ohrläppchen zu knabbern, und grosse Augen, um mich bewundernd anzustrahlen.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einer Frau am meisten?

Die Fähigkeit zu Multitasking, denn auch wenn Männer behaupten, sie beherrschen es – es stimmt nicht.

Ihre Lieblingstugend?

Frisch, frech, von der Leber weg.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Leute zu unterhalten.

Wer oder was hätten Sie sein mögen?

Caterina de’ Medici.

Ihr Hauptcharakterzug?

Schrill, schräg, «ned ganz putzt».

Was schätzen Sie bei Ihren Freunden am meisten?

Ihre Treue.

Ihr grösster Fehler?

Über alles im Leben die Kontrolle haben zu wollen.

Ihr Traum vom Glück?

Die Blockhütte mit dem Jungpolitiker.

Was möchten Sie sein?

Everybody’s darling.

Ihre Lieblingsfarbe?

Gelb.

Ihre Lieblingsblume?

Lavendel.

Ihr Lieblingsvogel?

Kauz.

Die wichtigste Erfindung der letzten hundert Jahre?

Das Smartphone.

Ihr Lieblingsschriftsteller?

Oscar Wilde.

Ihre Helden in der Wirklichkeit?

Jungpolitiker, die den Laden in Bern aufmischen.

Ihre Heldinnen in der Geschichte?

Jeanne d’Arc.

Ihre liebste Filmfigur?

Priscilla, Queen of the Desert.

Ihre Lieblingsnamen?

Gossipa.

Was verabscheuen Sie am meisten?

Künstliche Wimpern, die nicht halten.

Welche geschichtlichen Gestalten verachten Sie am meisten?

Diktatoren.

Welche militärischen Leistungen bewundern Sie am meisten?

Militär? Kenn’ ich nicht.

Glauben Sie, Gott ist eine Erfindung des Menschen?

Klar, aber das ist das Internet auch.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Eine perfekte Lippensynchronisation hinzukriegen.

Wie möchten Sie sterben?

In einer Blockhütte in den Armen eines Jungpolitikers.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Leicht verkatert nach einer wilden Nacht.

Ihr Motto?

Lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben.

Der französische Schriftsteller Marcel Proust (1871—1922) antwortete in der Zeit der Pariser Salons gleich zweimal auf diese Fragen — einmal als 14jähriger, dann noch einmal mit 20. Der Fragebogen gilt als Herausforderung an Geist und Witz und stellt bis heute die grossen Fragen des Lebens.