Proust

Fredy Knie jun. 72, Zirkusdirektor

1946 wurde Fredy Knie junior in die sechste Generation der Zirkusfamilie Knie geboren. Mit vier Jahren trat er zum ersten Mal in der Manege auf, später übernahm er die Pferdedressur von seinem Vater. Ab 1992 führte er zusammen mit Franco Knie senior als künstlerischer Leiter den Zirkus. Seit 2014 kümmert er sich um den Kinderzoo
in Rapperswil.
Die Seite wurde Ihrer Lesezeichenseite hinzugefügt. Klicken Sie auf das Menüsymbol, um alle Ihre Lesezeichen anzuzeigen. Die Seite wurde von Ihrer Lesezeichenseite entfernt.
Freitag, 17. August 2018

Was wäre für Sie das grösste Unglück?

Der Tod eines nahestehenden Menschen, eines Familienmitglieds.

Wo möchten Sie leben?

Dort, wo ich lebe: im Zirkus

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Gesundheit und Zufriedenheit.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Notlügen.

Ihre liebsten Romanhelden?

Keine speziellen, ich lese am liebsten Biografien.

Ihre Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit?

Für mich gibt es keine Helden, nur aussergewöhnliche Menschen.

Ihr Lieblingsmaler?

Hans Erni.

Ihr Lieblingskomponist?

Kein spezieller.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Mann am meisten?

Ehrlichkeit und Fleiss.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einer Frau am meisten?

Die gleichen wie bei einem Mann.

Ihre Lieblingstugend?

Essen.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Arbeit mit den Pferden.

Wer oder was hätten Sie sein mögen?

Ich bin zufrieden, mit dem, was ich bin.

Ihr Hauptcharakterzug?

Ich habe mich jederzeit unter Kontrolle und kann mich beherrschen.

Was schätzen Sie bei Ihren Freunden am meisten?

Ehrlichkeit.

Ihr grösster Fehler?

Ich interessiere mich nicht für Technik, Internet und neue Medien.

Ihr Traum vom Glück?

Gesundheit.

Was möchten Sie sein?

Auch hier: Ich bin zufrieden, mit dem, was ich bin.

Ihre Lieblingsfarbe?

Gelb.

Ihre Lieblingsblume?

Weisse Orchideen

Ihr Lieblingsvogel?

Papagei.

Die wichtigste Erfindung der letzten hundert Jahre?

Auto.

Ihr Lieblingsschriftsteller?

Kein bestimmter, ich lese am liebsten Biografien.

Ihre Helden in der Wirklichkeit?

Ärzte in der Dritten Welt.

Ihre Heldinnen in der Geschichte?

Keine speziellen.

Ihre liebste Filmfigur?

Charlie Chaplin.

Ihre Lieblingsnamen?

Keiner.

Was verabscheuen Sie am meisten?

Kinderschänder und Tierquäler.

Welche geschichtlichen Gestalten verachten Sie am meisten?

Hitler.

Welche militärischen Leistungen bewundern Sie am meisten?

Keine.

Glauben Sie, Gott ist eine Erfindung des Menschen?

Joker.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Ich wäre gerne Wahrsager oder Hellseher.

Wie möchten Sie sterben?

Schnell und schmerzlos.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Super, ich bin noch nicht gaga.

Ihr Motto?

Ohne Fleiss kein Preis.

Der französische Schriftsteller Marcel Proust (1871—1922) antwortete in der Zeit der Pariser Salons gleich zweimal auf diese Fragen — einmal als 14jähriger, dann noch einmal mit 20. Der Fragebogen gilt als Herausforderung an Geist und Witz und stellt bis heute die grossen Fragen des Lebens.