Proust

Cynthia Wolfensberger 55, Chirurgin

Cynthia Wolfensberger ist Ärztin für ästhetische, plastische und rekonstruktive Chirurgie mit eigener Praxis in Zürich. Sie lebt mit ihrer erwachsenen Tochter und drei Katzen in Zürich.
Die Seite wurde Ihrer Lesezeichenseite hinzugefügt. Klicken Sie auf das Menüsymbol, um alle Ihre Lesezeichen anzuzeigen. Die Seite wurde von Ihrer Lesezeichenseite entfernt.
Zeichnung: Temo Pogosiani
Freitag, 18. März 2016

Was wäre für Sie das grösste Unglück?

Mich mit meiner Umwelt nicht mehr verständigen zu können.

Wo möchten Sie leben?

In Zürich mit Blick auf Wasser und Bäume.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Ganz vielfältige Dinge einfach geniessen zu können, ohne den Grund zu hinterfragen oder sich und anderen zu erklären, wohin das führt.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Fehler, deren Ansatz gut gemeint war, dessen Umsetzung aber missglückte.

Ihre liebsten Romanhelden?

Rizzoli und Iles von Thriller-Autorin Karin Slaughter.

Ihre Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit?

Mütter.

Ihr Lieblingsmaler?

Michael Günzburger, vor allem seine Lithografien sind von unglaublicher Intensität.

Ihr Lieblingskomponist?

Es mag eigenartig klingen, aber ich höre unheimlich gerne dem Wind zu. Die Natur ist ein einmaliger Komponist.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Mann am meisten?

Wenn er weiss, wer er ist und was er will.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einer Frau am meisten?

Wenn sie weiss, wer sie ist und was sie will.

Ihre Lieblingstugend?

Empathie.

Ihre Lieblingsbeschäftigung

Privat: Lösungen suchen. Beruflich: Lösungen finden.

Wer oder was hätten Sie sein mögen?

Als Kind hat mich die Kräuterhexe im Märchen fasziniert. Ganz so weit davon entfernt bin ich auch heute nicht. Ich habe mir die Freiheit genommen, meine Neigungen umzusetzen.

Ihr Hauptcharakterzug?

Ehrlichkeit, vor allem gegenüber Patienten. Auch wenn das nicht immer gut ankommt.

Was schätzen Sie bei Ihren Freunden am meisten?

Dass ich auch mal nichts erzählen muss und wir schweigend eine gute Zeit haben können.

Ihr grösster Fehler?

Meine Ungeduld.

Ihr Traum vom Glück?

Ein Leben ohne Neid.

Was möchten Sie sein?

Jeden Tag etwas besser.

Ihre Lieblingsfarbe?

Rot.

Ihre Lieblingsblume?

Sonnenblume.

Ihr Lieblingsvogel?

Eisvogel.

Die wichtigste Erfindung der letzten hundert Jahre?

Ganz klar: die Waschmaschine.

Ihr Lieblingsschriftsteller?

Karin Slaughter.

Ihre Helden in der Wirklichkeit?

Menschenrechtsaktivisten und die vielen unbekannten Helden, die helfen, ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

Ihre Heldinnen in der Geschichte?

Menschenrechtsaktivisten.

Ihre liebste Filmfigur?

Dr. Bruce Banner.

Ihre Lieblingsnamen?

«Mein Herz».

Was verabscheuen Sie am meisten?

Wenn Menschen andere manipulieren, quälen, missbrauchen oder unterdrücken.

Welche geschichtlichen Gestalten verachten Sie am meisten?

Diktatoren und alle, die ihrem Volk den Zugang zu Wissen und Bildung vorenthalten.

Welche militärischen Leistungen bewundern Sie am meisten?

Die Abrüstung, leider eine derzeit nicht angesagte Leistung.

Glauben Sie, Gott ist eine Erfindung des Menschen?

Gott ist für mich Realität.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Lügen möchte ich entlarven können.

Wie möchten Sie sterben?

Alt und gesund.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Nachdenklich beim Ausfüllen dieses Fragebogens.

Ihr Motto?

«Nimms wies chunnt und machs bescht druus.»

Der französische Schriftsteller Marcel Proust (1871—1922) antwortete in der Zeit der Pariser Salons gleich zweimal auf diese Fragen — einmal als 14jähriger, dann noch einmal mit 20. Der Fragebogen gilt als Herausforderung an Geist und Witz und stellt bis heute die grossen Fragen des Lebens.