Die Seite wurde Ihrer Lesezeichenseite hinzugefügt. Klicken Sie auf das Menüsymbol, um alle Ihre Lesezeichen anzuzeigen. Die Seite wurde von Ihrer Lesezeichenseite entfernt.
Fotografin: Nora Klein
Freitag, 13. August 2021

Am 20. Juli 1944 beugt sich Adolf Hitler in seinem Hauptquartier «Wolfsschanze» über einen Massivholztisch mit Karten. Darunter liegt eine Bombe, platziert von Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Als sie um 12.42 Uhr explodiert, sterben der Stenograf Heinrich Berger und drei weitere Militärs. Hitler überlebt. Seit 1942 wollte Hitler, dass seine Dienstbesprechungen mitgeschrieben werden.

Dieser Inhalt ist für Abonnent:innen des bref Magazins sichtbar.

Jetzt abonnieren

Haben Sie bereits ein Abo?