Die Seite wurde Ihrer Lesezeichenseite hinzugefügt. Klicken Sie auf das Menüsymbol, um alle Ihre Lesezeichen anzuzeigen. Die Seite wurde von Ihrer Lesezeichenseite entfernt.
Freitag, 25. November 2016

1. Was bedeutet das Wort «Advent»?

1. Hingabe
2. Geburt
3. Warten
4. Ankunft

Antwort 4 Advent bedeutet Ankunft. Eigentlich heisst es Adventus Domini, also Ankunft des Herrn. Mit dem ersten Adventssonntag beginnt für die römischkatholische und die christkatholische Kirche wie für die evangelisch-reformierten Kirchen das neue Kirchenjahr.

2. Wie hoch lag 2015 das durchschnittliche Budget der Schweizer für Weihnachtsgeschenke?

1. 155 Franken
2. 275 Franken
3. 490 Franken
4. 95 Franken

Antwort 2 Das Budget lag laut der Befragung eines Marktforschungsinstituts bei 275 Franken. Zu den beliebtesten Geschenken zählen Gutscheine und Geld, Bücher und E-Books sowie Schmuck.

3. Die Sendung mit der Maus zählte einmal die Nadeln eines 1,63 Meter hohen Weihnachtsbaums. Wie viele waren es?

1. 34 210
2. 178 333
3. 1 556 254
4. 3 234 234

Antwort 2 Es waren exakt 178 333 Nadeln. Wer verhindern will, dass sein Weihnachtsbaum frühzeitig seine schönen Nadeln verliert, der darf ihn keinesfalls in der Wohnung in die Nähe der Heizung stellen. Zudem sollte man nach dem Kauf den Baum am Stamm neu anschneiden und ihn draussen kühl lagern, wenn er nicht gleich aufgestellt wird.

4. Worauf haben sich die Kinder in der Reformationszeit am 6. Dezember gefreut?

1. Auf warmen Haferbrei
2. Auf einen gendergerechten Grittibänz
3. Auf Glühwein und Nüsse
4. Auf Apfelkompott und Fisch

Antwort 2 Gemäss Peter Opitz, Leiter des Instituts für Schweizerische Reformationsgeschichte an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich, freuten sich die Kinder auf einen
gendergerechten Grittibänz. Dessen Form vereinte gleich zwei Grittibänze: Wie aus einem Nikolausgedicht Heinrich Bullingers von 1546 hervorgeht, gab es das Gebäck aus Weissmehl für den 6. Dezember in der Form eines Steinbockhorns und in der Form eines «Froueli». Bullinger rät den Kindern im Gedicht, das «Horn» heute zu essen und das «Froueli» für morgen zu sparen.

5. Wenn der Weihnachtsmann jedem christlichen Kind auf der Welt ein Geschenk bringen würde, müsste er sich mit einer Geschwindigkeit von…

1. … 1040 km/s fortbewegen. Ein Rentier schafft bis zu 80 km/h.
2. … 250 km/s fortbewegen. Ein Rentier schafft bis zu 10 km/h.
3. … 5000 km/s fortbewegen. Ein Rentier schafft bis zu 55 km/h.
4. … 300 000 m/s fortbewegen. Das ist Lichtgeschwindigkeit. Ein Rentier schafft bis zu 300 km/h.

5 Antwort 1 Knapp über 1000 km/s müsste der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten rasen. Nicht einmal mit dem für die Strasse zugelassenen schnellsten Auto der Welt hätte er eine Chance. Der Bugatti Veyron Spider fährt nämlich «nur» gerade 415 km/h.

6. X-Mas ist eine hippe amerikanische Abkürzung. Doch für was steht das X eigentlich?

1. Für einen griechischen Buchstaben
2. Für eine römische Zahl
3. Für ein erotisches Symbol
4. Für eine kapitalistische Marke

Antwort 1 Das X in «X-Mas» steht für einen griechischen Buchstaben. Der 22. Buchstabe des griechischen Alphabets Chi (X) steht als Abkürzung für die griechische Schreibweise des
Christus.

7. Heiligabend 1968 empfingen die Menschen auf der Erde eine Weihnachtsbotschaft aus dem All. Es handelte sich um…

1. … die biblische Schöpfungsgeschichte
2. … die biblische Weihnachtsgeschichte
3. … eine Nachricht von Ausserirdischen
4. … eine Nachricht vom Weihnachtsmann, der sich verflogen hatte und um Hilfe bat

Antwort 1 Bei der Nachricht aus dem All handelte es sich um die biblische Schöpfungsgeschichte. Sie beginnt mit «Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde» und wurde von den Besatzungsmitgliedern der ersten bemannten Raumkapsel auf der Mondumlaufbahn vorgelesen.

8. Der berühmte Stern von Bethlehem war aus astronomischer Sicht wahrscheinlich…

1. … ein Komet
2. … eine Supernova
3. … ein Meteorit
4. … eine Planetenkonjunktion

Antwort 4 Der Stern von Bethlehem war wahrscheinlich eine Planetenkonjunktion. Sie entsteht dann, wenn zwei Planeten am Himmel besonders nahe stehen und von der Erde aus gesehen als ein helles Objekt wahrgenommen werden. Es könnte sich um eine Konjunktion von Jupiter und Saturn gehandelt haben. Eine abschliessende Erklärung gibt es allerdings nicht.

9. Eines der berühmtesten Weihnachtslieder ist der Song Last Christmas. Von welcher Band stammt das Lied?

1. Von der Band Queen
2. Von der Boygroup Take That
3. Von dem englischen Popduo Wham
4. Von der Schweizer Musikgruppe Gotthard

Antwort 3 Der Song Last Christmas stammt von dem englischen Popduo Wham und wurde im Jahr 1984 veröffentlicht.

10. Um die Weihnachtszeit werden statistisch gesehen…

1. … überdurchschnittlich viele Kinder gezeugt
2. … genauso viele Kinder gezeugt wie sonst
3. … die wenigsten Kinder gezeugt
4. … aufgrund von Weihnachtsstress gar keine Kinder gezeugt

Antwort 1 In der Advents- und Weihnachtszeit werden sehr viele Kinder gezeugt. Laut Bundesamt für Statistik gehören die Monate August und September zu den geburtenstärksten Monaten im Jahr. Zurückgerechnet heisst das: Das «Fest der Liebe» zelebrieren viele Paare sehr aktiv.

11. Damit er umweltfreundlicher als ein echter Baum wird, muss man einen künstlichen Weihnachtsbaum wie viele Jahre lang aufstellen?

1. Zwanzig Jahre
2. Fünf Jahre
3. Zehn Jahre
4. Dreissig Jahre

Antwort 1 Es dauert ganze zwanzig Jahre, bis ein künstlicher Weihnachtsbaum umweltfreundlicher ist als ein natürlicher. Nur schon um die CO2-Bilanz beim Transport von China nach Europa (vier von fünf künstlichen Weihnachtsbäumen stammen aus China) auszugleichen, müsste der künstliche Baum zehn Jahre lang an Weihnachten aufgestellt werden. Landet er dann doch noch im Abfall, entstehen bei seiner Verbrennung fast immer Giftstoffe.

12. Wer erfand die Figur des amerikanischen Santa Claus?

1. Haddon Sundblom, Zeichner für Coca-Cola
2. Thomas Nast, deutscher Einwanderer und Karikaturist
3. Gudrun Hildebrand, Grafikerin des Magazins New Yorker
4. Ferdinand Walter, Zeichner bei Walt Disney

Antwort 2 Zur Verbreitung des Santa-Bildes der vergangenen 150 Jahre trug der deutsche Einwanderer Thomas Nast bei. Er kam 1846 als Sechsjähriger in die USA und arbeitete später als Zeichner. Als er für das Politmagazin Harpers Weekly einen Santa Claus zeichnen sollte, entsann er sich seiner deutschen Wurzeln: Auf dem Titelbild erschien am 3. Januar 1863 Santa Claus, patriotisch gekleidet mit Streifenhose und Sternen auf dunkler Pelzjacke. Haddon Sundblom erschuf später aufgrund dieser Vorlage seinen berühmten Santa Claus für Coca-Cola.

13. Welches Land ist der grösste WeihnachtsbaumProduzent Europas?

1. Dänemark
2. Deutschland
3. Polen
4. Finnland

Antwort 1 Dänemark. Gut zwölf Millionen Weihnachtsbäume produzierte Dänemark im Jahr 2015. Bis zu 1500 Saisonarbeiter sind dafür im November in dem skandinavischen Land, das fünfeinhalb Millionen Einwohner hat, im Einsatz.

14. Wann wurde das erste Mal Weihnachten in Form einer Krippe dargestellt?

1. 700 in Rom
2. 1102 in Jerusalem
3. 1988 in Luzern
4. 1562 in Prag

Antwort 4 Die 1562 von Jesuiten in Prag aufgestellte Weihnachtsdarstellung gilt heute allgemein als erste Nennung einer Krippe im heutigen Sinn. Die ersten Krippen im Frühchristentum zeigten in ihren Darstellungen nur das Jesuskind mit den zwei Tieren Ochse und Esel.

15. Welchen Adventskalender gibt es nicht?

1. Bieradventskalender
2. Bio-Porridge-Adventskalender
3. Weihrauchadventskalender
4. Schusswaffenadventskalender

Antwort 4 Den Schusswaffenadventskalender gibt es nicht – zumindest nirgends offiziell zu kaufen. Es kann aber natürlich gut sein, dass irgendein Waffennarr sich einen eigenen Waffenadventskalender gebastelt hat.

16. Die berühmteste Weihnachtsgeschichte beginnt mit den Worten «Es begab sich aber zu der Zeit,…» Wo steht das geschrieben?

1. Matthäusevangelium
2. Lukasevangelium
3. Johannesevangelium
4. Buch Trudi Gersters Weihnachtsgeschichten

Antwort 2 Der Satz stammt aus dem Lukasevangelium. Lukas’ Geschichte schildert die Herbergssuche, die Geburt Jesu und die Verkündigung der Hirten. Matthäus berichtet von den Weisen aus dem Osten, die dem Stern folgen, und vom König Herodes.

17. Worauf wurden ursprünglich die Kerzen beim Adventskranz gesteckt?

1. Auf einen Tannenzweig
2. Auf ein Wagenrad
3. Auf einen Brotkranz
4. Auf einen Holzring

Antwort 2 Der Brauch, Kerzen auf einen Kranz zu stecken, stammt vom evangelischen Theologen Johann Hinrich Wichern. Dieser hatte im Jahr 1833 in Hamburg ein Erziehungsheim für sozial vernachlässigte Kinder initiiert. Weil die Kinder immer fragten, wann endlich Weihnachten sei, steckte er vier grosse und viele kleine Kerzen auf ein Wagenrad.

18. Wie lautet die erste Strophe des Gedichts: «Advent, Advent, ein Lichtlein brennt?»

1. Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Wenn bei allen Kerzen das Licht entfacht, ist das Christkind auf Erden erwacht.
2. Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür.
3. Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
4. Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Höret die Engel im Himmel singen, der helle Stern wird euch das Christenkind bringen.

Antwort 2 Die erste Strophe lautet: «Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür.» Woher das Gedicht stammt, ist nicht überliefert. Es gehört jedoch zu den berühmtesten im deutschsprachigen Raum.

19. Wer übernimmt bei Feuerschäden durch einen in Brand geratenen Christbaum oder Adventskranz die Haftung?

1. Der Mieter oder Hauseigentümer
2. Die Hausratversicherung
3. Der Vermieter
4. Die Haftpflichtversicherung

Antwort 2 Die Hausratversicherung übernimmt bei einem solchen Brand den Schaden. Doch Vorsicht: Die Versicherung kann die Schadenszahlung kürzen, falls der Versicherte grobfahrlässig gehandelt hat. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn das offene Feuer unbeaufsichtigt war. Einige Versicherungen bieten den Zusatz der groben Fahrlässigkeit an. Allerdings
kostet das mehr.

20. Wenn der Blumenverkäufer als Geschenk zum Adventskaffee ein Gewächs mit mexikanischen Wurzeln empfiehlt, handelt es sich um was?

1. Um einen Weihnachtsstern
2. Um einen Weihnachtskaktus
3. Um einen Burritoorchidee
4. Um einen Christrose

Antwort 1 Aus Mexiko stammt der Weihnachtsstern. Unter anderem wurde er von den Azteken auch Cuitlaxochil genannt. Der Weihnachtskaktus stammt aus Brasilien, die Christrose wächst in den Alpen. Die Burritoorchidee gibt es leider nicht. Wäre wohl aber eine sehr schmackhafte Pflanze.

21. Wann gab es das letzte Mal in Bern und Zürich weisse Weihnachten?

1. 2004
2. 2008
3. 2002
4. 2010

Antwort 4 Das letzte Mal weisse Weihnachten gab es laut Meteo Schweiz im Jahr 2010. Dass es früher mehr weisse Weihnachten gab, ist ein Mythos.

22. Einer der berühmtesten Advents- und Weihnachtsfilme ist das Märchen Drei Haselnüsse für Aschenbrödel. Wie heisst das Märchenschloss, auf dem der Film gedreht wurde?

1. Das gibt es gar nicht. Es ist nur eine Filmkulisse
2. Schloss Königswart in der Tschechischen Republik
3. Das Barockschloss Moritzburg bei Dresden
4. Schloss Lenzburg in der Schweiz

Antwort 3 Der berühmte Film Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, der zu den meistgezeigten Märchen im TV gehört, wurde auf dem Schloss Moritzburg in der Nähe von Dresden gedreht. Das Schloss ist noch heute ein beliebter Ort für Hochzeiten.

23. Welches Weihnachtsguetsli gibt es nicht?

1. Planta-Herzli
2. Wasabi-Herzen
3. Honig-Müntschlis
4. Anis-Chräbeli

Antwort 3 Die Honig-Müntschlis gibt es nicht. Wer ein etwas exotischeres Guetsli backen will, kann es zum Beispiel mit Wasabi-Herzen probieren. Sie sind süss und zugleich scharf. Nach Betty-BossiRezept braucht es dazu:

175 g Butter
75 g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
2,5 EL Wasabi-Nüsse (Wasabi Coated Peanuts), sehr fein gehackt
2 TL Wasabi-Paste
1,5 EL Milch
280 g Mehl

Für die Glasur:
80 g Puderzucker
1 EL Wasser
2 EL Wasabi-Nüsse (Wasabi Coated Peanuts), sehr fein gehackt

Backen:
Vor dem Backen die Herzen zehn Minuten kühl stellen. Danach neun Minuten in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens backen, herausnehmen, auf einem Gitter leicht abkühlen.

24. Am 24.Dezember wurden geboren:

1. Ricky Martin, Lemmy Kilmister, Hamid Karzai, Kaiserin Sissi
2. Cher, Michael Jordan, Angela Merkel, Mani Matter
3. Alexander der Grosse, DJ Bobo, Papst Benedikt, Bill Clinton
4. Gottfried Locher, Königin Elisabeth, Mick Jagger, Doris Leuthard

Antwort 1 Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, doch Ricky Martin, Lemmy Kilmister, Hamid Karzai und Kaiserin Sissi wurden alle an Heiligabend geboren.

25. Eine der ältesten Weihnachtskarten der Welt ist im Jahr…

1. … 1843 in einer Auflage von 1000 Stück gedruckt worden. Heute gibt es von ihr noch 10 Exemplare.
2. … 1638 in einer Auflage von 10 Stück gedruckt worden. Heute gibt es von ihr noch ein Exemplar.
3. … 1922 in einer Auflage von 10 000 Stück gedruckt worden. Heute gibt es von ihr noch 100 Exemplare.
4. … 1975 in einer Auflage von 100 000 Stück gedruckt worden. Heute gibt es von ihr noch 2500 Exemplare.

Antwort 1 Die älteste Weihnachtskarte der Welt stammt vom Illustrator John Callcott Horsley aus dem Jahr 1843. Darauf zu sehen ist ein Familienfest, umrahmt von Zweigen und Reben.

26. In welchem Land herrscht jedes Jahr am 1. Freitag im November Ausnahmezustand, da an diesem Tag das neue Weihnachtsbier gefeiert wird?

1. In Deutschland
2. In England
3. In Polen
4. In Dänemark

Antwort 4 Die Dänen lieben und feiern ihr Weihnachtsbier, das besonders stark und aromatisch ist. Es besteht aus dunklem – oft caramelisiertem – Malz und Hopfen, und oft wird englische Lakritze hinzugefügt.

27. Der erste gedruckte Adventskalender wurde…

1. … 1902 von der Evangelischen Buchhandlung Hamburg herausgebracht.
2. … 1954 von der Jüdischen Buchhandlung München herausgebracht.
3. … 1876 von der Muslimischen Buchhandlung Köln herausgebracht.
4. … 1979 von der Katholischen Buchhandlung Leipzig herausgebracht.

Antwort 1 Der erste Adventskalender stammt von der Evangelischen Buchhandlung Friedrich Trümpler in Hamburg. Er hatte die Form einer Weihnachtsuhr für Kinder mit den Zahlen 13 bis 24 auf dem Zifferblatt.

28. Wie wird der Glühwein in Skandinavien genannt?

1. Melunder
2. Glögg
3. Svenska
4. Skibbje

Antwort 2 In Schweden wird der Glühwein Glögg genannt. Es gibt ihn in verschiedenen Rezeptvariationen. Lecker ist dieser:

1 Flasche Rotwein
75 ml Wodka
2 Zimtstangen
10–20 Gewürznelken
2–3 Stücke getrockneter Ingwer
1 TL Kardamomkapseln
3–4 Stücke getrocknete Orangenschale (Bitterorange)
110 g Zucker
1 TL Vanillezucker
2,5 TL Rosinen
10–20 geschälte Mandeln

29. Die Nordmanntanne ist eine der beliebtesten Tannenarten bei der Wahl des Weihnachtsbaums. Wo entdeckte der finnische Biologe Alexander von Nordmann 1841 die nach ihm benannte Abies nordmanniana?

1. In Deutschland
2. In Georgien
3. In Serbien
4. In Schweden

Antwort 2 Die Nordmanntanne wurde in Georgien entdeckt. Sie ist als Weihnachtsbaum wegen ihrer kräftigen Zweige und tiefgrünen Nadeln beliebt und wird oft in Mischwäldern angepflanzt, um diese sturmfester zu machen.

30. Jedes Jahr schicken in der ganzen Schweiz Kinder dem Christkindli Briefe mit ihren Wünschen. Da es nicht alle Briefe persönlich beantworten kann, helfen ihm die Postmitarbeiter. Wie viele Briefe haben sie im Jahr 2015 beantwortet?

1. 4560 Briefe
2. 8098 Briefe
3. 19 749 Briefe
4. 43 080 Briefe

Antwort 3 Die Mitarbeiter der Post und Gehilfen des Christkindlis haben gemäss Oliver Flüeler, Mediensprecher der Post, letztes Jahr 19 749 Briefe für das Christkindli beantwortet – Rekord!

Sie möchten wissen, welcher Advents- und Weihnachtstyp Sie sind? Zählen Sie Ihre Punkte zusammen und bestimmen Sie Ihren Weihnachtstyp.

0 bis 10 Punkte

Oh Gott, oh Gott! Sie sind ein Weihnachtsbanause. Wenn Sie Weihnachtsdekoration sehen, haben Sie immer Angst, beim Anblick auf der Stelle zu erblinden. Geschenke kaufen Sie mit der gleichen Begeisterung ein, mit der Sie die Steuererklärung ausfüllen. Ihr Weihnachtsbaum sieht jedes Jahr aus, als hätten Sie ihn am Strassenrand gefunden – nachdem ein Lastwagen drübergefahren ist. Sie waren eines jener Kinder, die dem Samichlaus den falschen Bart vom Gesicht zogen, um diesem Schauspiel ein Ende zu setzen. Ob Sie mit so wenig Wissen über Weihnachten dieses Jahr auch nur ein einziges Geschenk bekommen, steht in den Sternen. Doch Sie haben noch Zeit. Singen Sie bis Weihnachten jeden Morgen laut beim Zähneputzen «O du Fröhliche». Ganz laut. Vielleicht kommt dann alles gut!

11 bis 20 Punkte

Glückwunsch! Sie haben ein solides Weihnachtsgrundwissen. Sie sind ein Weihnachtsgeniesser, aber kein Weihnachtsfanatiker. Ihr Weihnachtsbaum ist dezent dekoriert, Sie mögen das Backen von Weihnachtsguetslis, aber alles soll in einem überschaubaren Rahmen geschehen. Mit Ihrem Wissen können Sie bei den bevorstehenden Familienfesten gut punkten. Befürchten Sie, dass es dort langweilig wird, kennen Sie jetzt ja ein gutes Glühweinrezept. Eines ist so oder so klar: Sie können sich auch dieses Jahr über Geschenke freuen. Bleiben Sie mit Ihrem Adventswissen am Ball, dann werden Sie nächstes Jahr mit Geschenken nur so überhäuft.

21 bis 30 Punkte

Halleluja! Sie sind ein Weihnachtsexperte, eine Adventsexpertin. Wahrscheinlich ernähren Sie sich ab dem ersten Dezember nur noch von Weihnachtsguetslis, summen die ganze Zeit «O Tannenbaum» vor sich hin und sorgen mit Ihrer Weihnachtsbeleuchtung dafür, dass das AKW Gösgen, Beznau oder Mühleberg seine Kapazität erhöhen muss. Sie waren noch nie auf den Malediven, weil Sie jedes Jahr Ihr gesamtes Geld auf dem Christkindlimarkt verprassen. Wer über so viel Wissen zu Weihnachten verfügt, dem ist der Besuch des Christklindlis oder Weihnachtsmanns garantiert. Sie dürfen sich dieses Jahr über besonders viele Geschenke freuen!

Andreas Bättig ist Redaktor bei bref.