Proust

Nemo Mettler 16, Rapper und Schüler

Nemo Mettler gilt als der Shootingstar der Schweizer Rapszene. Er erlangte mit seinem Auftritt in der SRF-Virus Sendung «Bounce Cypher» grosse Beachtung. Zurzeit arbeitet Nemo an neuer Musik und geniesst das Zwischenjahr vor dem Start der Mittelschule. Er lebt in Biel.
Die Seite wurde Ihrer Lesezeichenseite hinzugefügt. Klicken Sie auf das Menüsymbol, um alle Ihre Lesezeichen anzuzeigen. Die Seite wurde von Ihrer Lesezeichenseite entfernt.
Autor: Nemo Mettler
Bild: ZVG
Freitag, 10. Juni 2016

Was wäre für Sie das grösste Unglück?

Eine Arbeit nur wegen des Geldes machen zu müssen.

Wo möchten Sie leben?

In einer Kleinwohnung im Zentrum einer Grossstadt.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Wenn ich am Abend ins Bett gehe und mich nicht auf den Schlaf, sondern auf den Morgen freue.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Die unbedachten.

Ihre liebsten Romanhelden?

Jostein Gaarder’s Sofie.

Ihre Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit?

Lady Leshurr, Malala Yousafzai, Anne Frank – in nicht geordneter Reihenfolge.

Ihr Lieblingsmaler?

Onur.

Ihr Lieblingskomponist?

Hans Zimmer.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Mann am meisten?

Humor, Gelassenheit und Selbstbewusstsein ohne Überheblichkeit.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einer Frau am meisten?

Humor, Gelassenheit und Selbstbewusstsein ohne Überheblichkeit.

Ihre Lieblingstugend?

Empathie.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Ein Moleskine-Buch kaufen, eine Seite mit abstrakten Gedanken vollkritzeln und es dann nie wieder in die Finger nehmen.

Wer oder was hätten Sie sein mögen?

Der, den meine Freunde in mir sehen.

Ihr Hauptcharakterzug?

Begeisterungsfähigkeit.

Was schätzen Sie bei Ihren Freunden am meisten?

Offenheit, Spontanität und die Eigenschaft, zuhören zu können.

Ihr grösster Fehler?

Wäre zu sagen, was mein grösster Fehler war.

Ihr Traum vom Glück?

Pizza. Viel Pizza.

Was möchten Sie sein?

Besser im Klavierspielen.

Ihre Lieblingsfarbe?

Pantone 2256 C.

Ihre Lieblingsblume?

Alle, die man nicht oft giessen muss.

Ihr Lieblingsvogel?

Der Ara.

Die wichtigste Erfindung der letzten hundert Jahre?

Das Internet.

Ihr Lieblingsschriftsteller?

Im Moment: Catalin Dorian Florescu.

Ihre Helden in der Wirklichkeit?

Stromae, Kendrick Lamar, Lilly Singh.

Ihre Heldinnen in der Geschichte?

Marie Curie, Ada Lovelace, Sophie Scholl – in ungeordneter Reihenfolge.

Ihre liebste Filmfigur?

Tyler Durden aus Fight Club.

Ihre Lieblingsnamen?

Devyn, Zara, Lucia. Keine Ahnung wieso, die klingen einfach fresh.

Was verabscheuen Sie am meisten?

Fanatismus jeglicher Art.

Welche geschichtlichen Gestalten verachten Sie am meisten?

Diktatoren.

Welche militärischen Leistungen bewundern Sie am meisten?

Sollte man militärische Leistungen überhaupt bewundern?

Glauben Sie, Gott ist eine Erfindung des Menschen?

Ich glaube nicht.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Geduld.

Wie möchten Sie sterben?

So weit habe ich noch nicht gedacht. Und selbst wenn: Aussuchen kann man es sich ja schlecht.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Wach mit Aussicht auf Müdigkeit.

Ihr Motto?

Ich nehme es so, wie’s kommt.

Der französische Schriftsteller Marcel Proust (1871—1922) antwortete in der Zeit der Pariser Salons gleich zweimal auf diese Fragen — einmal als 14jähriger, dann noch einmal mit 20. Der Fragebogen gilt als Herausforderung an Geist und Witz und stellt bis heute die grossen Fragen des Lebens.